Nähen
Schreibe einen Kommentar

Die Clutch, die nicht wollte.

Eigentlich wollte ich am Samstagmorgen nur schnell eine Clutch nähen, um sie am Mittag auszuführen. Dann aber streikte die Nähmaschine, der Stoff wollte nicht und ich war frustriert. Mit "mal eben" war es nicht getan. Also zog sich das Nähen über eine Woche. Ich möchte trotzdem den Beitrag mit euch teilen, ihr habt bestimmt mehr Erfolg. :). Vom Nähen her, ähnelt die Clutch der Kulturtasche für Mutti.

Ihr benötigt: zweimal 65 cm x 30 cm Stoff  (Aussen - und Innenstoff) + 25 cm x 35 cm Kunstleder/ Webband  (wenn ihr für die Clutch einheitlichen Stoff verwenden möchtet, reicht 5 cm x 35 cm Kunstleder oder Webband), passendes Nähgarn, Vlieseline 18 cm x 50 cm, 18 cm Reißverschluss, Schneiderschere zum zuschneiden + eine kleine Stoffschere, Nähmaschine + Reißverschlussfüsschen

 

 

Schnittmuster, Nahtzugabe in Längen enthalten, ich habe sie zusätzlich mit + nochmals sichtbar gemacht

Übertragt das Schnittmuster auf den Stoff, das Rechteck wird zweimal übertragen. Wenn ihr noch einen zusätzlichen Innenstoff nehmen möchtet, so übertragt auch diesen noch zweimal. Wenn ihr einen zweiten Stoff verwendet wie ich, schneidet vom Schnittmuster 9 cm von unten ab, diesen nutzt ihr für den zweiten Stoff. Legt die zwei verschiedenen Stoffe rechts auf rechts an der langen Kante aneinander und näht mit 1 cm Nahtzugabe fest. Dann habt ihr ein großes Rechteck.

Dann beginn die Clutch:

Legt den Reißverschluss mit der rechten Seite mittig an der Kante des Außenstoffes (auch rechte Seite) an (etwa 7 cm von den Seiten aus entfernt) und steckt ihn fest. Die Öffnung des Reißverschlusses soll an der Kante liegen. Mit der anderen Seite verfahrt ihr genauso.

 

Reißverschluss ist in der Mitte und liegt rechts an rechter Seite Aussenstoff

Spannt das Reißverschlussfüsschen in die Nähmaschine ein. Öffnet den Reißverschluss bis zum unteren Drittel und näht eng entlang des Reißverschlusses, bis zur Öffnung. Dann das Füsschen anheben, Nadel im Stoff lassen und vorsichtig den Reißverschluss schließen, bis zum Ende weiternähen und den Rückstich zum fixieren nicht vergessen. Andere Seite ebenfalls festnähen.

 

Dann ggf. den Innenstoff anlegen. Dazu den Stoff der rechten Seite an die linke Seite des Reißverschlusses legen. Der Reißverschluss ist verdeckt, wenn ihr den Innenstoff umlegt, seht ihr die schöne Seite und er liegt genau an dem Aussenstoff.

Das klingt kompliziert auch ich habe an dieser Stelle immer ein Knoten im Kopf. Denkt immer gegengesetzt dann klappt es mit dem Anlegen. 🙂

Sind alle Stoffe am Reißverschluss fixiert, nehmt ihr das  Vlieseline und legt es auf den Außenstoff. Das Vlieseline ohne Dampf mit Hitze aufbügeln, das Bügeleisen nicht schieben, nur drücken. Ggf. überhängende Vlieseline abschneiden.

Jetzt kommt der Träger: Wenn ihr ein Webband nehmt, könnt ihr den Teil überspringen. Legt den Stoff vor euch und faltet die langen Seiten jeweils zweimal nach innen, bis die Schnittkante verdeckt ist.  Näht die Seiten eng an der Kante fest.

Eigentlich wollte ich Träger bei denen man keine Naht sieht. Da sich das Kunstleder aber nach dem zusammennähen nicht wenden ließ, musste ich zu dieser Variante greifen.

Innenstoff zur Tasche zusammnenfügen

Jetzt beginnt langsam der Endspurt. Den Innenstoff aufeinander legen, die Seiten mit Stecknadeln fixieren. Mit passendem Garn und Nahtzugabe 1 cm zusammennähen. Den Aussenstoff rechts auf rechts aneinanderlegen, die beiden kurzen Seiten feststecken. Den Träger von innen einlegen, etwas unterhalb des Reißverschlusses (Im Bild mit Wäschklammer versehen). Die kurzen Seiten mit 1 cm Nahtzugabe festnähen, den Träger mehrfach übernähen. Die untere lange Seite jeweils 5 cm von beiden Kanten zusammennähen, die Mitte offen lassen.

Träger von innen einlegen

Aussenstoff zusammnenähen, versäubern. Mitte freilassen

Die Tasche ist nun oben an den Kanten neben dem Reißverschluss noch offen. Dies wird mit einem Geradstich zugenäht, achtet darauf, dass vor allem der Aussenstoff eingefasst wird, der Innenstoff sollte nur knapp vom Faden eingefasst sein.

Ich hatte das nicht beachtet und beim Drehen der Clutch festgestellt, dass der Innenstoff rausquillt. Da durfte ich nochmal Fäden auftrennen und neu zusammen nähen.

Kanten am Reißverschluss schließen

nach Wenden der Clutch muss diese unten noch geschlossen werden

Nachdem alles vernäht ist, Reißverschluss öffnen und die Clutch über die Wendeöffung wenden. Seit ihr mit dem Ergebnis zufrieden kann die Tasche geschlossen werden. Hier hatte ich mein nächstes Problem, der Stoff war mittlerweile durch die Einlage zu dick, sodass meine Nähmaschine das nicht mehr schaffte. Beim dem Versuch es zu nähen, kam nur Gekrissel heraus und ich durfte zum wiederholten Male Nähte auftrennen. Ich hab keine andere Lösung gesehen, als die Wendeöffnug mit Stoffkleber (den ich zum Glück noch hatte) zu schließen.

 

Eine Möglichkeit für euch wäre vielleicht die Verstärkung soweit zurückzuschneiden, sodass ihr den Stoff einmal einschlagen und dann die Öffnung vernähen könnt. Oder ihr wählt ein weicheres Material.  Falls ihr eine Lösung gefunden habt, bitte mir mitteilen ;).

Ich werde die Clutch nochmal nähen und auch nach einer Lösung suchen.

Trotz der ganzen Hindernisse finde ich die Tasche tragbar 🙂 Viel Glück beim Nachnähen 😉

die alte Naht ist leider sichtbar, der Boden mit Stoff- Kleber verklebt

Innenansicht

kleines Accessoire: der Anhänger

fertige Clutch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.