Kochen
Kommentare 2

Adventspäckchen

Heute möchte ich euch endlich die Rezepte für die Adventspäckchen geben. Das Paket beinhaltet Karamellbonbons, Orangenmarmelade und alkoholfreies Punschkonzentrat.

 

Karamellbonbons:

Für die Bonbons, ca. 25 Stück, benötigt ihr: 200 g Zucker, 50 g Sahne, 30 g kalte Butter, kleine Auflaufform, Alufolie, Öl, weißes Backpapier, flachen, breiten Topf

Zubereitung:

  • Die Auflaufform mit Alufolie auskleiden und mit wenig Öl bestreichen (so löst sich der Karamell  besser aus der Form).
  • Den Zucker in einem breiten Topf auf mittlerer Temperatur erhitzen. Die Sahne erwärmen, aber nicht kochen.  Der Zucker sollte vom Rand beginnend hellbraun werden, ihr könnt den Topf ein wenig rütteln, damit der Zucker in der Mitte auch karamelisiert.
  • Sobald der ganze Zucker geschmolzen ist, den Topf vom Herd ziehen und die kalte Butter auflegen. Nicht erschrecken es kann zischen.
  • Ist die Butter geschmolzen, die Sahne zufügen und auf der Herdplatte nochmal kurz erhitzen. Vorsicht das Ganze geht ziemlich schnell und ihr merkt, das der Karamell bereits am Boden fest wird. Die Masse in die Auflauform geben und kalt werden lassen. Mit dem Fingertest könnt ihr das prüfen, einfach einen Finger leicht auf das Karamell legen und leicht drücken, gibt er nach, braucht er noch.
  • Während der Karamell erhärtet, aus dem weißen Backpapier Rechtecke von 5 x 4 cm schneiden.
  • Ist der Karamell fest, diesen mit Alufolie aus der Fom nehmen und langsam die Folie entfernen, am besten von oben nach unten abziehen.
  • Den Karamell auf ein Schneidbrett legen und mit einem großen Messer in Stücke schneiden. (Ich hab meine in ca. 1 x 1, 5 cm klein geschnitten). Es kann sein, das der Rand des Karamell weich bleibt, einfach abschneiden und in ein Marmeladenglas füllen, so könnt ihr in z.B. zum Backen weiterverwenden.
  • Die Bonbons einzeln ins Backpapier einwickeln, Enden umklappen, in eine Tüte oder Dose füllen. Im Kühlschrank aufbewahren oder direkt vernaschen 🙂

 

Orangenmarmelade:

Eigentlich wollte ich eine Bratapfel- Marmelade machen, da ich aber zu viel Orangenschale genommen habe, ist es jetzt Orangenmarmelade :). Sie  schmeckt fruchtig und leicht bitter, ähnlich wie Lemon-Curd, nur mit Orange.

Für 5 Gläser je 230 ml braucht ihr: 1 kg Boskop (das ist die Apfelsorte), 1 getrocknetes Lorbeerblatt, 1 Bio- Orange,1 Bio- Zitrone, 2 TL Zimt, Messerspitze Vanille, 30 g Marzipan, Gelierzucker 1 : 2, Backblech, Backpapier, großen Topf, 5 Einmachsturzgläser je 230 ml, Stabmixer

Zubereitung:

  • Backblech mit Backpapier auslegen, Ofen auf Umluft 150 ° vorheitzen.
  • Äpfel vom Kerngehäuse befreien, in grobe Stücke schneiden, aufs Backblech legen. Die Schale der Äpfel habe ich belassen.
  • Lorbeerblatt in Stücke brechen, mit  Zimt, Vanille und Marzipan auf dem Backblech verteilen.Orange und Zitrone heiß abwaschen, trocknen. 5 Streifen von der Orangenschale schneiden + 2 Streifen der Zitrone und zu den Äpfeln legen.
  • Das Backblech in den Ofen schieben. Äpfel weich werden lassen. Das dauert etwa 15 min. Dabei wird den Äpfeln Flüssigkeit entzogen, weshalb die Marmelade später eine püreeartige Konsistenz besitzt.
  • In der Zwischenzeit Gläser heiß ausspülen und auf ein angefeuchtetes Küchnetuch legen.
  • Sind die Äpfel weich, alles vom Backblech in den Topf geben, mit dem Stabmixer pürieren und mit Gelierzucker mischen. Aufkochen, zwischendurch umrühren. Auf der Packung des Gelierzuckers sollte stehen, wie lange die Marmelade kochen soll. (Durch die dickliche Konsistenz kann die Marmalde „aufploppen“ und Spuren in der Küche hinterlassen.)
  • Die fertige Marmelade heiß in Gläser füllen, Deckel aufsetzen und mit dem Deckel nach unten („stürzen“) aufs Küchentuch legen. Darauf achten das Rand und Deckel sauber sind, d.h. Marmeladenreste am Glas mit sauberem Einmal- Küchentuch entfernen.
  • Bis zum vollständigen erkalten nicht umdrehen.
  • Etiketten können ganz einfach aus Papier hergestellt werden und mit Kleber aufgebracht werden.

 

Punschkonzentrat:

Für 750 ml Konzentrat benötigt ihr: 700 ml Saft (ich habe Apfel- Holundersaft genommen), 10 Nelken, 10 Pigmentkörner, 1 TL Zimt (noch besser 1 Zimtsange, die gibt mehr Aroma ab), 1 Scheibe Ingwer, 1 Orange, Muskat, 3 Bügelflaschen je 250 ml, Sieb + Trichter, Topf

Zubereitung:

  • Saft in den Topf schütten und erwärmen. Nelken und Pigmentkörner mit dem Griff eines großen Messers, z.B. Brotmesser, auf einem Schneidbrett zerstoßen, dabei soll nur die Schale aufplatzen. Mit den restlichen Gewürzen zu dem Saft geben. Orange heiß abwaschen, halbieren, auspressen und Saft dazugeben. 1 Scheibe Schale der Orange zufügen.
  • Den Saft aufkochen, offen einköcheln lassen, ca. 10 min.
  • In der Zwischenzeit, Bügelflaschen heiß auswaschen und eine Bügelflasche mit dem Trichter  und Sieb versehen.
  • Das Punschkonzentrat über das Sieb und den Trichter heiß in die Flaschen abfüllen.
  • Flasche lauwarm werden lassen und dann schließen.
  • Für den Punsch zum trinken, das Konzentrat mit 250 ml Saft aukochen.

 

Die Leckereien in eine schöne Box legen, mit Tannengrün oder Serviette dekorieren und ab geht die Post. Oder ihr genießt sie selber bei einem Sonntagsfrühstück, nach dem Weihnachtsmarkt oder einfach zwischendurch. 🙂

 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.