Kinderzimmer dekorieren Nr. 4 – heute wird gebastelt

Heute gibt es etwas außer der Reihe, es wird nämlich nicht genäht, sondern … gebastelt. Bei weißen Wänden und weißen Bilderrahmen hatte ich die Idee, Bilderrahmen mittels Motivpapier aufzuhübschen. Dazu habe ich aus dem genannten Tonpapier unter anderem eine Wimpelketten gebastelt. Das ich ein Fan von Wimpelketten bin, kann man auch hier nachlesen.

Fangen wir mit der Wimpelkette an: Zuerst benötigen wir das Motiv-, oder farbiges (festes) Papier und Schnur. Die Schnur könnt ihr frei auswählen, das kann Küchengarn oder Geschenkband sein, wichtig ist nur, dünne Schnür zu verwenden. Um die Länge der Schnur zu bestimmen, messt ihr einmal die Breite des Bilderrahmens und gebt noch ein paar Zentimeter dazu, damit die Kette eine durchhängende Form bekommt. Dann zeichnet ihr auf Karopapier eine Raute, die Karos helfen euch dabei, das die Raute symmetrisch wird. Jetzt haben wir eine Vorlage und können diese auf das Moitvpapier übertragen. Ich habe bei 26 cm Schnur insgesamt elf Rauten zugeschnitten, von drei verschiedenen Motiven je vier Wimpel (bzw. einmal drei). Nachdem ihr die Rauten ausgeschnitten habt, legt ihr ein Lineal an die Schnittstelle der gegenüberliegenden Dreiecke und fahrt mit der Klinge der Bastelschere einmal entlang des Lineals, sodass eine Bruchstelle entsteht. Das erleichtert uns das Falten der Wimpel. Die Rauten nebeneinander auf die Schnur stülpen, sodass diese eingefasst wird und die jeweils aufeinanderliegenden Dreiecke mit Bastelkleber zusammenkleben.

Ich habe anschließend die fertigen Wimpelketten in den Bilderrahmen direkt hinter das Glas gelegt, darauf das Bild. Man kann alternativ die Kette auch zwischen Glas und Rahmen befestigen, sodass sie außen aufliegt. Zum Schutz vor Staub gefiel mir die andere Variante aber besser. Die Bilder aus den Rahmen kennt ihr übrigens, sie waren die Vorlage für Kinderzimmer dekorieren Nr. 1 – Aufbewahrungsboxen kindgerecht gestalten.

Fertige Wimpelkette

Neben Wimpelketten mag ich auch sehr gerne Papierketten, bei denen bunte Kreise mit einem dünnen Faden untereinander verbunden hängen. Diese Idee habe ich aufgenommen und für einen weiteren Bilderrahmen Kreise ausgeschnitten und auf das Glas des Bilderrahmens geklebt.

Kreise und ein Elefant aus Motivpapier zugeschnitten

Der gewählte Bilderrahmen ist recht klein, deswegen wählte ich die Kreise klein und in zwei Größen. Auch wenn sie mit Zirkel aufgezeichnet wurden, kreisrund ausgeschnitten mit Schere klappte nicht, ein paar Kanten entstanden dabei. Zusätzlich zu den Kreisen schnitt ich noch einen Elefanten aus. Weil das Bild ein wenig dunkel geraten war, entschied ich mich für helles Motivpapier. Mit beidseitigem Klebeband wurden dann die Kreise auf das Glas geklebt und der Elefant am unteren Rahmen platziert. Meine Überlegung war zunächst, die Kreise zu Mini – Papierketten zu basteln, bei den kleinem Bilderrahmen fand ich das aber doch zu unruhig und das eigentliche Bild trat in den Hintergrund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.